Hat man seinen RaspberryPi länger nicht benutzt, oder will SD-Karten mit alten Installationen nutzen kann es sein dass man das Passwort vergessen hat.

Da der RaspberryPi headless läuft kann man nicht einfach einen Bildschirm und Tastatur anschließen und via init=/bin/bash in eine Shell starten. Zumindest ist das in meinem Fall so.

Deshalb nimmt man sich einfach die SD-Karte und öffnet die Passwort-Datei /etc/shadow dort kann man nun folgendes tun:

  1. Den Passwort-Hash ersetzen
  2. Den Passwort-Hash entfernen

Bei der ersten Methode braucht es zuerst einen neuen Hash den man einsetzen kann. Bei Debian und ebenso Raspbian wird der SHA-512 Hashing-Algorithmus verwendet.

In der /etc/shadow steht in der zweiten Spalte der Passwort-Hash, die Spalten werden hier mit : getrennt:

root:$6$X1FoOoKgi4PZR[…]

Fängt der Hash mit $6 an dann handelt es sich um SHA-512. Um nun einen neuen Hash zu generieren nutzt man folgenden Befehl:

mkpasswd -m sha-512 

Dann wird man nach dem Passwort gefragt und es wird ein Hash erstellt. Diesen kann man dann in die Passwort-Datei kopieren.

Man kann aber auch ganz einfach den Hash ganz entfernen, dann braucht es überhaupt kein Passwort mehr. Danach sollte man beim einloggen mit passwd zur Sicherheit jedoch ein neues Passwort vergeben.