mpv ist ein Fork von mplayer bzw. mplayer2 der einige Dinge besser macht.

Neben offensichtlichen Vorteilen wie dem kürzerem Befehl (mpv) verbessert der mplayer-Fork die Usability auch durch andere Kleinigkeiten, wie etwa dem Icon und der UI.

Rechts mplayer ohne Icon, links mpv mit

Rechts mplayer ohne Icon, links mpv mit

Andere Bemerkenswerte Unterschiede zu mplayer(2):

  • Fehler und Meldungen werden farbig im Terminal dargestellt
  • mpv kann direkt von Youtube streamen
  • Das Problem dass Videos, bei verschiedenen Aktionen, un-pausiert wurden existiert nicht
  • Spielt man eine Liste von Videos ab, wird nicht jedes mal ein neues Fenster gezeichnet
  • Lange Parameter starten mit doppeltem Minus: –fullscreen

Die Entwicklung findet bei Github statt: mpv-player

Die Lizenz ist GPLv2 oder höher.

Neues OSD (On Screen Display)

Neues OSD (On Screen Display)

Edit: Möchte man eigene Kommandos aus mpv heraus ausführen kann man dies über das run Kommando tun.

Möchte man etwa die Mediendatei löschen die gespielt wird kann man dies über folgenden Befehl tun.

echo 'ctrl+r run "rm" "${filename}"' >> ~/.mpv/input.conf

Dadurch wird ein neuer Eintrag in die Datei ~/.mpv/input.conf geschrieben. Zunächst definiert man die Taste (-nkombination), nutzt dann den run Befehl und das Kommando das man ausführen möchte, hier rm.

Weitere Informationen findet man in der Datei input.rst und unter Property Expansion in der Dokumentation.