Google Chrome – Flash Plugin kann nicht geladen werden

Diesmal geht es nicht direkt um Open Source. Denn weder ist Adobe Flash Open Source noch ist es Google Chrome.

Doch leider wird Adobe Flash unter Linux nicht mehr aktualisiert und so muss man für manche Webseiten den Chrome benutzen, da dieser seine eigene Flash-Version mitbringt. Diese wird von Google betreut und mit dem Chrome immer auf dem neusten Stand gehalten.

Es kann allerdings vorkommen, dass das Flash-Plugin nicht geladen werden kann. Da bei Linux das Deinstallieren und erneute Installieren nichts bringt, schließlich handelt es sich um ein Mehrbenutzersystem und jeder Nutzer hat seine eigene Konfiguration welche bei der Deinstallation eines Programms nicht enfernt wird, muss man die Konfigurationdateien manuell löschen. Radikal kann man natürlich den ganzen Ordner löschen, aber Google macht es einem einfach, sodass man Flash einfach finden kann. Der folgende Befehl löscht den Ordner und sollte das Problem beheben:

rm -rv ~/.config/google-chrome/PepperFlash

Schneeflocken im Terminal

Gerade habe ich ein schönes Bash-Skript gefunden, dass einem schöne Schneeflocken in das Terminalfenster zaubert.

Als Screensaver eignet sich das Skript hervorragend.

snowjob.sh

Weihnachtliche Grüße

*    **         *      **     *     * *    *
   *     * *   *           *       *  * *
    *  *    *    *    * *    *   *  ** * * 
******  ******  ****  ** * * * * ** * * ****

rss-extender – Ganze Artikel statt nur Anreißer

Möchte man Feeds wie Heise, Heise Open oder Pro-Linux lesen dann wird man des Öfteren enttäuscht.  Viele Feeds stellen nur einen Anreißer bereit. Möchte man den gesamten Artikel lesen muss man eine Webseite aufrufen. Das ist mitunter störend.

rss-extender ist da die Lösung, wenn auch nur für einige Feeds. Bei GitHub kann man sich am Besten über die verfügbaren Feeds informieren.

Die Installation gestaltet sich sehr einfach. Dazu lädt man das aktuellste Paket von der Github-Seite herunter und entpackt es, in einem zugänglichen Ordner auf seinem Webserver.

Wenn man nun das Verzeichnis aufruft etwa http://domain.tld/rssextender wird einem eine Liste der verfügbaren Feeds angezeigt. Von dort kann man nun die Links kopieren und ganz gewöhnlich mit dem Feedreader abonnieren. Das genügt vollkommen.

Es ist nicht nötig etwas in die crontab zu schreiben. Die Feeds werden beim aufrufen generiert. Das ist auch der Grund warum es wenige Sekunden dauern kann, bis der Feed von rss-extender generiert wurde. Bei mir dauert das etwa 3 Sekunden. Es stört aber nicht weiter, da ich den Feed nicht manuell abrufe.

Hier das ganze noch mal zum kopieren:

wget https://github.com/lformella/rss-extender/archive/master.zip -O rss-extender.zip
unzip rss-extender.zip
rm rss-extender.zip

Vollkorn – Eine vollwertige Schriftart

Vor einiger Zeit bin ich durch das Web gestolpert und habe eine großartige Schriftart entdeckt. Vollkorn. Vor ein paar Tagen ist mir auf gefallen dass Alternativlos Vollkorn nutzt.

Was macht die Schriftart so gut? Sie sieht gut aus. Die Fülle an Zeichen nicht sonderlich beeindruckend im Vergleich zu Schriften wie Linux Libertine. Westeuropäische sowie Skandinavische Sprachen werden aber voll unterstützt.

Vollkorn Abc

Es gibt Regular, Bold, Italic und Bold-Italic als Schriftauszeichnungen. Die Font wurde unter der Open Font License (OFL) veröffentlicht und kann als TTF heruntergeladen werden. OpenType ist leider noch nicht realisiert. Weitere Informationen gibts auf der Projektseite.