[z]-Blog

Über Open Source im Alltag

Kategorie: Spiele

Minetest Mods

Wie versprochen hier eine Liste mit Mods die mir gut gefallen und die auch relativ stabil sind.

Die Lizenzen der Mods sind unterschiedlich und die Lizenzen von Texturen und Sounds können abweichen. Genaue Informationen zur Lizenz der einzelnen Mods stehen im Minetest-Forum und sind in der jeweiligen Archiv-Datei vermerkt. Viele der gelisteten Mods sind unter der WTFPL-Lizenz veröffentlicht. Andere Lizenzen sind die GPL, CC-BY-SA und CC0.

Diverse

  • Craft Guide: Fügt einen Schild und Computer hinzu, auf dem man nachschauen kann wie Gegenstände gecraftet werden.
    Forum | Archiv
  • Set Home: Setzt via /sethome den momentanen Aufenthaltsort als Heimkoordinate zu der man sich mit /home teleportieren kann.
    Forum | Archiv
  • Torches: Ersetzt die normalen Fackeln durch schöne dreidimensionale Fackeln.
    Forum | Archiv
  • Intweak: Fügt dem Inventar ein paar Komfortfunktionen hinzu. So kann etwa ein Werkzeug nach rutschen, wenn das getragene zerbricht.
    Forum | Archiv
  • Doors: Fügt Glas- und Falltür zu Minetest hinzu. Außerdem ertönen beim Öffnen und Schließen entsprechende Geräusche.
    Forum | Archiv

Rohstoffe/Blöcke

  • TNT: Man kann TNT-Blöcke sowie Schwarzpulver erstellen.
    Forum | Archiv
  • Quartz: Stellt den Rohstoff Quarz zur Verfügung. Damit lassen sich z.B. schöne Treppen und andere Blöcke erstellen. Also für Architekten geeignet.
    Forum | Archiv
  • Mesecons: Entspricht den Redstones unter Minecraft. Mesecons fügen elektrische Elemente zu Minetest hinzu. Etwa Lampen, Schalter, Gates, Detektoren aber auch den programmierbaren Mikrocontroller.
    Forum | Archiv | Projektseite

Fahrzeuge

  • Minecarts: Fügt die typische Minenlore zum Spiel hinzu, sodass die Gleise auch genutzt werden können.
    Forum | Archiv
  • Boats: Durch Boats lässt sich ein einfaches Boot/Floß zum fahren bauen.
    Forum | Archiv
  • Helicopter: Ein einfacher Helikopter der zu einfach zu bauen ist. Kann den Spielspaß mindern.
    Forum | Archiv

Einrichtungsgegenstände

  • Gemälde: Man kann mit Papier und Büchern Bilder fertigen und auch Animationen. Wie man eigene Bilder/Animationen erstellt wird im Forum erklärt.
    Forum | Archiv
  • Jukebox: Durch diese Mod lässt die Jukebox formen. Interagiert man mit einer Schallplatte und der Jukebox ertönen ein paar kurze zu Minetest passende Songs (die unter CC0 stehen).
    Forum | Archiv
  • Lavalamp: Fügt mehrere verschiedenfarbige Lavalampen zum Spiel hinzu.
    Forum | Archiv
  • Jumping: Erweitert das Spiel um Trampoline. Besonders praktisch um an höher gelegene Orte zu kommen.
    Forum | Archiv
  • Beds: Betten bieten einem die Möglichkeit die Nacht durch zuschlafen und so Gefahren zu umgehen.
    Forum | Archiv
  • Computer: Wer einen Computer oder Spielkonsole braucht kann sich verschiedene Modelle bauen.Forum | Archiv
  • Furniture: Bunte Sessel, Sofa und stilvolle Tische können mit dieser Mod das eigene blockige Heim schmücken.
    Forum | Archiv
  • Bitcoins: Fügt Blöcke und Bitcoins zum Spiel hinzu. Diese haben keinen höheren Zweck. Man kann dadurch keine echten Bitcoins in Minetest erstellen oder handeln. Forum | Archiv

Gameplay

  • Simple Mobs: Wer böse Monster oder verwirrte Schafe sucht die nicht die CPU fressen findet mit dieser Mod die richtigen Mobs.
    Forum | Archiv

Wenn Ihr andere gute (und stabile) Mods für Minetest kennt, dann schreibt doch einen Kommentar. ◕‿◕

Minetest – digitales Lego

Minetest ist ein Open World Game ohne endlichem Spielziel. In der offenen Welt, die dynamisch generiert wird, muss man Mineralien und andere Rohstoffe abbauen. Aus den Rohstoffen kann man sich Werkzeuge, Waffen und andere Gegenstände herstellen (engl.: craften).

Minetest, das initial ein Minecraft-Klon war, ist in der Programmiersprache C++ verfasst und basiert auf der Irrlicht-Engine auf der auch SuperTuxKart basiert.

Das Spiel das sich wie Minecraft als digitales Lego beschreiben lässt, kann durch Mods (kurz für Modifikationen) einfach erweitert werden. Diese sind durch die einfache API und die Unterstützung der Scriptsprache Lua einfach zu entwickeln.

Das Spiel bietet zwei Spielmodi. Im kreative „Creative“-Modus hat man unendlich Ressourcen und kann Rohstoffe sehr schnell abbauen. Im „Survival“-Modus, der normale Spielmodus, muss man überleben. Mit Waffen und Häuser kann man sich gegen die Monster verteidigen die in der Nacht erscheinen. Um sich die Waffen oder Festungen bauen zu können braucht es natürlich Rohstoffe.

Das Spiel ist noch nicht „Feature Complete“, zeitweise wurden die Monster zwischen den Versionen verbessert und zeitweise entfernt, wenn sie nicht den Ansprüchen genügten. Durch Mods kann man aber in jeder Version in den süßen Genuss einer gefährlichen Monsterbedrohung kommen.

Generell kommt erst richtig Spaß auf, wenn man das Spiel mit ein paar Mods erweitert hat. Die Mods bezieht man momentan noch aus dem Forum, ein Paketmanager für Mods ist aber angedacht.

Das Spiel ist Freie Software und unter der LGPLv2.1+ veröffentlicht. Es kann für Linux, Mac OS X und Microsoft Windows heruntergeladen werden. Für die meisten Linux-Distributionen stehen Pakete im jeweiligen Repository bereit die jedoch veraltet. Etwa in allen aktuellen Ubuntu-Version. Über die PPA der Entwickler kann man die neuste Version beziehen. Bei Debian Testing sowie Unstable und aktuelleren Distributionen wie etwa Arch Linux besteht das Problem nicht. Auf der Downloadseite sind immer die richtigen Quellen für die jeweiligen Distributionen verlinkt.

Hier im Blog wird demnächst eine Liste mit empfehlenswerten Mods veröffentlicht.

Tux Rider – Mit Tux im Schnee rutschen

Zur Vorweihnachtszeit mal etwas mit Schnee, wenn auch nur virtuellem.

Tux Rider Android

Tux Rider Android

Bei Tux Rider handelt es sich um einen Port des Spiels Tux Racer, welches mehrere Male geforkt wurde. Der aktuellste Fork des Spiels ist Extreme Tux Racer. Es bringt einige Erweiterungen mit und ist unter gleichem Namen im Repository jeder größeren Linux-Distribution zu finden. Der Android Port basiert auf dem ursprünglichen Tux Racer.

Das Ziel des Spiels ist es mit Tux so schnell wie möglich eine Eis- und Schneebahn herunterzurutschen und dabei so viele Heringe wie möglich einzusammeln. Das Spiel steuert man über die Lagesensoren des Telefons. Oder Pfeiltasten falls vorhanden. Mit der Menü-Taste kann die Ansicht gewechselt werden.

Leider wird auch im Android Port nicht geklärt wie es der kleine Pinguin schafft die Zusammenstöße mit Eiswänden und Bäumen zu überstehen. Und wie er mit mehr als 200 Km/h ohne Verletzungen auf Eis, Schnee und Kies rutschen kann. Ich vermute es handelt sich um eine besonders beschichtete Kevlar-Weste im Stile eines Fracks.

Die Android App ist 6.7 Megabyte groß und wird im F-Droid Store, Google Play und auf der Projektseite zum Download angeboten. Die Lizenz ist wie beim Original die GPLv2.

Missile Intercept – Spiel für Android

Missile Intercept

Missile Intercept

Missile Intercept ist ein Spiel für Android, dass Missile Command von Atari nachempfunden ist. Der Spielverlauf ist sehr simpel.

In jedem Level bedrohen eine bestimmte Anzahl an Raketen die drei Städte des Spielers. Diese Städte gilt es zu beschützen. Das tut man indem man eigenen Raketen startet. Deren Explosionen lösen eine Druckwelle aus die die angreifenden Raketen zur Explosion bringen.

Mit Fortschreiten der Level werden die angreifenden Raketen schneller und es scheint unausweichlich zu sein, dass eine Stadt dem Erdboden gleichgemacht wird. Sind alle drei Städte zerstört ist das Spiel verloren. Game Over

Für das Zerstören angreifender Raketen bekommt man Punkte, jedoch kosten eigene Rakete auch Punkte, deshalb sollte man gut zielen. Die Raketen werden durch das Berühren des Bildschirms platziert.

In der Tradition von alten Konsolen Spielen gibt es keine Möglichkeit zu speichern oder ein Level neu zustarten.

Das Spiel ist schön umgesetzt, besonders die Soundeffekte passen gut. Da das Spiel wenig Abwechslung bietet ist es geradezu dazu prädestiniert zwischendurch gespielt zu werden.

Das Spiel gibt es wie gewohnt via F-Droid. Bei Google Play scheint es nicht mehr zu sein. Die Lizenz ist die GPLv3.

© 2019 [z]-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑