[z]-Blog

Über Open Source im Alltag

Kategorie: Webanwendungen

Chive – moderne phpMyAdmin Alternative

Chive Project - Logo

Eine kurze Notiz für Alle, die auf der Suche nach einem Web-Frontend für MySQL Datenbanken sind.

Weit verbreitet und bekannt ist phpMyAdmin, eine freie Anwendung (GPLv2) für MySQL-Datenbanken. Weniger bekannt ist das Chive Projekt, es hat den selben Anwendungsbereich wie phpMyAdmin folgt aber deutlich moderneren Bedienkonzepten.

Ein Screenshot des Web-Frontends Chive

Bearbeitung einer Spalte

Chive (GPLv3) ist besonders darauf ausgerichtet mit der Tastatur bedient zu werden und macht so die Navigation um einiges angenehmer, wenn man den dieses Eingabegerät vorzieht. Zudem können Zellen und andere Felder inline bearbeitet werden.

Syntax-Highlighting und Live-Suche sind natürlich auch dabei, eine umfangreiche Liste mit Funktionen gibt es auf der Projektseite. Ebenso wie eine tabellarischen Übersicht die die Unterschiede zwischen Chive, phpMyAdmin und SQL Buddy aufzeigt.

Wenn man phpMyAdmin gewohnt ist braucht es eine kurze Zeit bis man sich umgewöhnt hat. Ich finde Chive um einiges bequemer, primär weil ich die Tastatur der Maus vorziehe. Eventuell werde ich in Zukunft über meine Erfahrungen mit Chive berichten, mal sehen ob ich dazu die Zeit finde.

rss-extender – Ganze Artikel statt nur Anreißer

Möchte man Feeds wie Heise, Heise Open oder Pro-Linux lesen dann wird man des Öfteren enttäuscht.  Viele Feeds stellen nur einen Anreißer bereit. Möchte man den gesamten Artikel lesen muss man eine Webseite aufrufen. Das ist mitunter störend.

rss-extender ist da die Lösung, wenn auch nur für einige Feeds. Bei GitHub kann man sich am Besten über die verfügbaren Feeds informieren.

Die Installation gestaltet sich sehr einfach. Dazu lädt man das aktuellste Paket von der Github-Seite herunter und entpackt es, in einem zugänglichen Ordner auf seinem Webserver.

Wenn man nun das Verzeichnis aufruft etwa http://domain.tld/rssextender wird einem eine Liste der verfügbaren Feeds angezeigt. Von dort kann man nun die Links kopieren und ganz gewöhnlich mit dem Feedreader abonnieren. Das genügt vollkommen.

Es ist nicht nötig etwas in die crontab zu schreiben. Die Feeds werden beim aufrufen generiert. Das ist auch der Grund warum es wenige Sekunden dauern kann, bis der Feed von rss-extender generiert wurde. Bei mir dauert das etwa 3 Sekunden. Es stört aber nicht weiter, da ich den Feed nicht manuell abrufe.

Hier das ganze noch mal zum kopieren:

wget https://github.com/lformella/rss-extender/archive/master.zip -O rss-extender.zip
unzip rss-extender.zip
rm rss-extender.zip

© 2019 [z]-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑