Über Open Source im Alltag

Schlagwort: spiel

Tux Rider – Mit Tux im Schnee rutschen

Zur Vorweihnachtszeit mal etwas mit Schnee, wenn auch nur virtuellem.

Tux Rider Android

Tux Rider Android

Bei Tux Rider handelt es sich um einen Port des Spiels Tux Racer, welches mehrere Male geforkt wurde. Der aktuellste Fork des Spiels ist Extreme Tux Racer. Es bringt einige Erweiterungen mit und ist unter gleichem Namen im Repository jeder größeren Linux-Distribution zu finden. Der Android Port basiert auf dem ursprünglichen Tux Racer.

Das Ziel des Spiels ist es mit Tux so schnell wie möglich eine Eis- und Schneebahn herunterzurutschen und dabei so viele Heringe wie möglich einzusammeln. Das Spiel steuert man über die Lagesensoren des Telefons. Oder Pfeiltasten falls vorhanden. Mit der Menü-Taste kann die Ansicht gewechselt werden.

Leider wird auch im Android Port nicht geklärt wie es der kleine Pinguin schafft die Zusammenstöße mit Eiswänden und Bäumen zu überstehen. Und wie er mit mehr als 200 Km/h ohne Verletzungen auf Eis, Schnee und Kies rutschen kann. Ich vermute es handelt sich um eine besonders beschichtete Kevlar-Weste im Stile eines Fracks.

Die Android App ist 6.7 Megabyte groß und wird im F-Droid Store, Google Play und auf der Projektseite zum Download angeboten. Die Lizenz ist wie beim Original die GPLv2.

Missile Intercept – Spiel für Android

Missile Intercept

Missile Intercept

Missile Intercept ist ein Spiel für Android, dass Missile Command von Atari nachempfunden ist. Der Spielverlauf ist sehr simpel.

In jedem Level bedrohen eine bestimmte Anzahl an Raketen die drei Städte des Spielers. Diese Städte gilt es zu beschützen. Das tut man indem man eigenen Raketen startet. Deren Explosionen lösen eine Druckwelle aus die die angreifenden Raketen zur Explosion bringen.

Mit Fortschreiten der Level werden die angreifenden Raketen schneller und es scheint unausweichlich zu sein, dass eine Stadt dem Erdboden gleichgemacht wird. Sind alle drei Städte zerstört ist das Spiel verloren. Game Over

Für das Zerstören angreifender Raketen bekommt man Punkte, jedoch kosten eigene Rakete auch Punkte, deshalb sollte man gut zielen. Die Raketen werden durch das Berühren des Bildschirms platziert.

In der Tradition von alten Konsolen Spielen gibt es keine Möglichkeit zu speichern oder ein Level neu zustarten.

Das Spiel ist schön umgesetzt, besonders die Soundeffekte passen gut. Da das Spiel wenig Abwechslung bietet ist es geradezu dazu prädestiniert zwischendurch gespielt zu werden.

Das Spiel gibt es wie gewohnt via F-Droid. Bei Google Play scheint es nicht mehr zu sein. Die Lizenz ist die GPLv3.

© 2020 [z]-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑